Silver Background

Die Bucht der Feuer (einheimischer Name: Larapuna)

Die Feuerbucht (einheimischer Name: Larapuna) ist eine Bucht an der

Nordostküste von Tasmanien in Australien, erstreckt sich von

Binalong Bay bis Eddystone Point. Die Bucht erhielt 1773 ihren Namen

von Captain Tobias Furneaux in Adventure, der die Feuer der Aborigines sah

Menschen an den Stränden.

Die Feuerbucht ist eine Region mit weißen Stränden, blauem Wasser und

orangefarbener Granit (dessen Farbe tatsächlich von einer Flechte erzeugt wird).

Der nördliche Teil der Bucht ist Teil des Mount William National Park

Das südliche Ende ist ein Naturschutzgebiet

Mount William Nationalpark

Das nördliche Ende der Feuerbucht

Der Mount William National Park hat die Farbe einer Impressionistenpalette.

Nehmen Sie Ihr Kajak, Ihren Schnorchel oder nur ein Zelt und ein Handtuch

Sie können sogar den Strand für sich haben.

.

Dieser 13.899 Hektar große Park an der äußersten Nordostküste Tasmaniens ist idyllisch. Niedrige, wellige Wiesen und Dünen treffen auf weitläufige Strände und einen Ozean, der von Smaragd und Azurblau im Flachwasser bis zu hellblau und ultramarin in tieferen Gewässern reicht. Kängurus ernähren sich im Morgen- und Abendlicht von den Ebenen, und den ganzen Tag über zwitschern und treiben Vögel in der Küstenheide.

Die Granitblöcke, die mit leuchtend orangefarbenen Flechten am Küstenvorland besetzt sind, sind die Quelle des feinen weißen Sandes, der dem Gebiet so viel Anziehungskraft verleiht: Der hohe Quarzgehalt des Granits erzeugt außergewöhnlich reinen Sand.

Hauptattraktionen im Mount William National Park

Försterkängurus sind ebenso fruchtbar wie Pademelons und Bennetts Wallabys, die alle am besten im Morgengrauen oder Sonnenuntergang gesichtet werden. Echidnas hingegen schlendern oft tagsüber herum, während tasmanische Teufel nachts hier fressen. Im Frühling und Sommer sind die Heideflächen reich an Wildblumen, und der Park wird von ungefähr 100 Vogelarten besucht.

Dies ist einer der besten Orte zum Schnorcheln in einem Staat, der für die hervorragende Sichtbarkeit seines gemäßigten Wassers bekannt ist. Schwimmen und Bootfahren sind ebenfalls beliebt, obwohl Sie vorsichtig sein sollten - die Gezeiten sind stark und Riffe direkt unter der Oberfläche können eine Gefahr darstellen. Tauchen wird am besten mit einem Führer unternommen, da gute Orte in einiger Entfernung von den Ufern des Parks liegen.

Der Eddystone Point Lighthouse wurde 1889 am südlichen Ende des Parks erbaut. Diese beeindruckende und gut erhaltene Struktur ist bei Besuchern beliebt, obwohl keine Führungen durch das Innere möglich sind.

Kurze und lange Spaziergänge im Mount William National Park

Kurze Spaziergänge und lange Strandspaziergänge sind magisch, und der Gipfel des Mount William selbst ist eine einfache 90-minütige Rückwanderung. Sie müssen Ihr eigenes Trinkwasser überall hin mitnehmen, wo Sie in den Park gehen.

Auf einigen Spaziergängen finden Sie Hinweise auf die Besetzung der Aborigines in Form großer Mitten, die durch die weggeworfenen Muscheln aus längst vergangenen Mahlzeiten mit Meeresfrüchten entstanden sind. Dies sind wertvolle Orte, die von allen Besuchern des Parks respektiert und geschützt werden müssen.

.

Ostküstentauchen

Kommen Sie und sehen Sie, warum das National Geographic Magazin unter Wasser ist

Fotograf David Doubilet beschreibt das Eintauchen

Tasmanien als 'eine exquisite Kombination aus lyrischer Schönheit und der

wehmütig bizarr. '

.

Tauchen in Tasmanien

Was ist das Besondere am Tauchen in Tasmanien?

Hier finden Sie einige der besten gemäßigten Tauchgänge der Welt.

Vielfältige und leicht zugängliche Unterwasserwildnis.

Sie können die Seetangwälder des Südlichen Ozeans erkunden.

Die spektakuläre Küste und das klare, kühl-gemäßigte Wasser

sind hervorragend zum Tauchen in Tasmanien geeignet. Die Sichtweite reicht von

12 Meter im Sommer bis 40 Meter

(43,5 Meter) oder mehr im Winter.

In den Gewässern Tasmaniens leben eine Vielzahl einzigartiger Meerestiere und -pflanzen. Besuchen Sie den Tasmania's Dive Trail, um die riesigen Seetangwälder, Schwammgärten und Höhlen zu erkunden oder Seedrachen und unsere erstaunlichen Wirbellosen zu finden. Es listet die besten Standorte entlang der Ostküste Tasmaniens zwischen Flinders Island und Bruny Island auf.

Sie können im klaren Wasser der Feuerbucht von Tasmanien tauchen, sich durch einen beeindruckenden Seetangwald auf der Tasmanischen Halbinsel schlängeln oder ein Schiffswrack vor Flinders Island erkunden. Tasmanien ist bekannt für seine vielen Schiffswracks, die faszinierende Einblicke in die maritime Geschichte Australiens bieten. Suchen Sie nach Handfischen und seltenen Arten wie dem unkrautigen Seedrachen.

Sea horse

Mit sensationellem Meerblick über die Bay Of Fires, St. Helens Island und Paddys Island im historischen privaten Naturschutzgebiet St. Patricks Head hoch über dem Meeresspiegel können Sie auf Ihrem privaten Balkon entspannen und die ruhige Naturschönheit Tasmaniens genießen .

Exklusive und einzigartige Unterkunft mit Panoramablick auf das Meer .

Lumera Eco Lodge & Chalets